Jessika Aro: „Die Trolle des Putins – wahre Geschichten aus dem Front des russischen Informationskrieges“

25.10.2019

Am 24. September präsentierte Jessika Aro in Helsinki ihr lang ersehntes Buch“ Die Trolle des Butins – wahre Geschichten aus dem Front des russischen Informationskrieges“, in dem die Aktivitäten der mit Kreml im Beziehung stehenden Trollen gegen die Propagandatätigkeiten des Kremls enthüllenden Menschen gut zusammengefasst werden.

Das Buch von der, den Lesern Propastops bereits bekannte, Jessika Aru wurde schon lange ersehnt.

Das schon lange versprochene Buch erschien Ende September, als Aro ihre neue finnischsprachige Materialien in Helsinki präsentiert hatte. Bislang ist dieses Buch leider nur auf Finnisch erschienen, aber dies kann sowohl als ein Buch im Papierformat als auch ein E-Buch gekauft werden.

Vorausgeeilt muss gesagt werden, dass es sich nicht um ein gewöhnliches Buch über die russischen Beeinflussungstätigkeiten und über den Kampf dagegen handelt.

Jessika Aro ist wohl in diese Tätigkeiten eine aktive Vorkämpferin und musste dadurch sowohl privat als auch beruflich leiden, aber das Buch erzählt von etwas Anderem und vielleicht von etwas viel wichtigerem.

Das Buch von Jessika Aro berichtet darüber, wie die Kämpfer gegen die Propaganda des Kremls zu Opfern der Verfolgung geworden sind. Sie wurden sowohl von dem kremltreuen Trollenfabrik gemoppt, als auch in sehr vielen Fällen von den kremltreuen Mitbürgern und von deren Fake-Konten.

Aro erzählt in dem Buch ihre Geschichte und beschreibt auch die Erfahrungen anderer Personen aus der ganzen Welt, die zu Opfern der Diskriminierung geworden sind.  Sie ist detailliert, allumfassend und gründlich.

In ihrem Buch zeigt Jessika zum Beispiel die Geschichte von Renatas Juška, eines litauischen Diplomaten.

Es wird dort auch über die Leitfigur der Ausgabe der ukrainischen Bürgerpresse Informnapalm, mit Pseudonym Roman Burko geschrieben, aber auch über den amerikanischen Geschäftsmann Bill Browder, der die Affäre des Danske Banks initiiert hatte und auch über den Thomas Nilse, Atle Staalesen und Trude Pettersen, die in Nord-Norwegen die russische Beeinflussungssphäre bezüglich der  Erdölförderung  geforscht und beschrieben hatten.

Ebenso wurden Akademiker Martin Kragh, der über russische Beeinflussungstätigkeiten in Schweden geschrieben hatte und Jelena Milič, Leiterin des Zentrums für euroatlantische Studien in Serbien, die im Jahr 2016 von Politico zu einflussreichsten Menschen Europas gezählt wurde, von Trollen Diskriminiert und es ins Buch von Aro geschafft.

Im Buch fehlt auch nicht die Geschichte über den Gründer von Bellingcat, Elliot Higgins, der wegen seine Tätigkeiten beim enthüllen der Lügen des Kremls immer wieder zur Zielscheibe der Trollen und allumfassenden Angriffe geworden ist.

Als letzte erzählte Aro die Geschichte über die Fernsehmoderatorin Liz Wahl, die im Jahr 2014 der Nachrichtenanker bei der RT in Amerika war und im Fernsehen live mitgeteilt hatte, dass sie es nicht mehr kann, ein Teil des von Russland finanzierten Fernsehkanals zu sein, die die Machinationen Putins „sauber wäscht“. Sie sagte live: „Ich bin stolz darauf, dass ich eine Amerikanerin bin und glaube an die Vermittlung der Wahrheit. Deswegen werde ich direkt nach dieser Nachrichtensendung kündigen.“

Das Buch von Jessika Aro ist wichtig, weil es diese Seite des Kampfes gegen die Propaganda des Kremls eröffnet, über die bislang nicht viel gesprochen wurde – die Wahlkämpfe in den sozialen Medien, in den Propagandanetzwerk des Kremls, aber auch von den russischen Mitbürgern. Das ist die Schattenseite, die zu der Enthüllung der Steigern russisches globalen Einflusses und zu die aktiven Kampf dagegen dazu gehört.

Über diese Geschichten wurden bislang nicht viel gesprochen und deswegen hat Jessika Aro eine sehr dankbare Arbeit geleistet.