Propagandawörterbuch – Taktik der verbrannten Erde

17.12.2019

Die aus dem Militärwesen bekannte Taktik der Verbrannten Erde (Scorched earth) wird dank der Propagandatätigkeiten des Kremls auch im Informationskrieg benutzt.

Im militärischen Bereich bedeutet diese Methode das Vernichten seines oder des okkupierten Territoriums während des Rückzugs, um zu verhindern, dass die dortigen Ressourcen in die Hände des Feindes fallen. Beispielsweise wurden im Jahr 1812 mit dieser Taktik aus Angst vor einem Einmarsch französischen Truppen in Moskau die Lagerhäuser der Armee und der Stadt niedergebrannt. Dieses Feuer führte zur Zerstörung  von ungefähr 6.500 von 9000 Gebäuden.

Im Informationskrieg benutzt die Propagandamaschine des Kremls die Taktik der verbrannten Erde, um ein umfassendes negatives Bild eines Gegners in den Medien zu zeichnen. Ziel ist, das Ziel in möglichst schlechtem Licht darzustellen und sich nicht von verschiedenen absurden Aussagen abbringen zu lassen, die sich aufeinander stapeln.

Eine der umfangreichsten Angriffe dieser Art ist das Vorgehen des Kremls, die westliche Zivilisation und Kultur herabzusetzen und zu verspotten. Das Ziel des Kremls ist, den Westen als jemanden darzustellen, der heruntergekommen und moralisch zweifelhaft ist und darüber hinaus die für die russischen Bürger selbstverständlichen Grundwerte mit Füßen tritt. In diesem Angriff werden aberdutzende Verschwörungstheorien und Narrative genutzt.

Foto: Andy Cull/Flickr/CC