Fünf Jahre Propastop

25.02.2021

Am 24. Februar waren 5 Jahre seit dem Start des Blogs Propastop vergangen. Bis heute haben wir 572 Artikel veröffentlicht.

Wir blicken zurück und heben die wichtigsten Dinge aus diesen Jahren hervor.

Im Mai 2016 haben wir die Notwendigkeit eines nationalen Gegenargumentierenden festgestellt. Dieses Bedürfnis besteht nach wie vor.

Im selben Monat kamen wir mit einem Aufruf, mit der Kennzeichnung der sich in Estland befindenden Propagandakanäle zu beginnen.

Im Juni 2016 haben wir ein Propagandathermometer initiiert. Dieses Werkzeug ist heute in Vergessenheit geraten, aber ein Teil davon lebt in Propamon weiter.

Im August 2016 haben wir die erste Version des Propaganda-Bingo veröffentlicht.

Im September 2016 haben wir zum ersten Mal eine Debatte über die Notwendigkeit einer eigenen Faktenkontrolle Estlands geführt. Wir haben dieses Thema auch in den folgenden Jahren fortgesetzt.

Im Januar 2017 haben wir zum ersten Mal das Problem der Veröffentlichung von Werbeanzeigen estnischer Unternehmen in den russischen Propagandamedien ans Licht gebracht. Wir haben dieses Thema bis heute aktuell gehalten.

Im Februar 2017 haben wir die schwarze Liste der russischen Medien ergänzt, die ein Jahr zuvor veröffentlicht wurde.

Im Mai 2017 veröffentlichten wir einen Artikel über die möglichen Verbindungen des Zeichentrickfilms „Mascha und der Bär“, welche auch außerhalb der Grenzen Estlands viel Aufmerksamkeit erhielt, mit der Propaganda.

Im März 2018 haben wir den ersten Teil von Propastops Rubrik „Mythosbrecher“ veröffentlicht. Dort wurden bisher sieben Artikel veröffentlicht.

Im April 2018 brachten wir vor die Anwendung Propamon in die Öffentlichkeit, welche hilft, russische Propaganda-Publikationen zu monitoren.

Im Mai 2018 begannen wir über Netzwerke von Aktivisten zu schreiben, die mit Russland in Verbindung stehen.

Im Dezember 2018 veröffentlichten wir den ersten Artikel über Fakenachrichten im Zusammenhang mit der FB-Gruppe Estoners und dem Hashtag ESTexitEU, der dort verwendet wird. Die Verfolgung von Fake-Konten in diesem Zusammenhang dauerte den ganzen folgenden Monat.

Im Januar 2019 haben wir einen Überblick über die kleinen Formen von Online-Medien geschrieben.

Im September 2019 haben wir den ersten Teil der weißen Liste, in dem wir glaubwürdige Kanäle aus den russischsprachigen Medien eingetragen haben, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Im Sommer 2019 haben wir eine aktivere Rolle beim Thema über die Schließung der in Estland veröffentlichten russischen Propagandakanäle übernommen, in deren Rahmen wir eine Volksinitiative gestartet haben.

Im Laufe der Jahre haben wir dazu beigetragen, die Fähigkeiten bei der Suche nach Informationen aus öffentlichen Quellen zu erweitern, indem wir mindestens zweimal im Jahr ein Bilderspiel organisierten.

Im Laufe der Jahre haben wir Beziehungen zu Gruppen aufgebaut, die über ähnliche Themen schreiben, und eine Reihe von vollständigen Übersetzungen veröffentlicht.

In fünf Jahren sind das Propagandawörterbuch und die Bibliothek zu festen Rubriken geworden.

Im Laufe der Jahre haben wir auch zur Beschreibung verschiedener Demagogietechniken beigetragen.

Foto: woodleywonderworks/ Flickr/CC