Die US-Veteranen in den Fängen des Kremls

08.11.2019

Mitte September veröffentlichte die American Vietnam War Veterans Association einen 200-Seitigen Bericht über eine 2 Jahre lang durchgeführte Studie, in der die Manipulationen durch den Kreml in den sozialen Medien aufgedeckt wurden.

Die Studie, mit der im August 2017 begonnen wurde, hat die von Kreml geführten Manipulationskampagnen, das Netzwerk der Fake-Konten auf Facebook, die Verwendung falscher Identitäten und Identitätsdiebstahl sowie die Manipulationen im echten Leben mit verschiedener Unterstützung und vieles mehr an das Tageslicht gebracht.

Die Amerikanische Vietnam Veterans Association (VVA) ist eine vom US-amerikanischen Kongress anerkannte Organisation, die etwa 86 000 Veteranen und Militärangehörige in den Vereinigten Staaten vereint.

Screenshot von einer der beliebtesten, an die US-Veteranen gerichteten Fake-Seite auf Facebook.

Fake-Seiten auf Facebook
Die Studie basiert auf der im August 2017 entdeckten Facebook-Seite „Die amerikanischen Vietnam Veteranen (Vietnam Vets of America), die keine Verbindung zu irgendwelchen amerikanischen Veteranenorganisationen hatte. Zum Zeitpunkt dieser Entdeckung hatte die Seite rund 195 000 Anhänger. Zum Vergleich: die originale Facebook-Seite der amerikanischen Vietnam Veteranen (Vietnam Veterans of America) hatte ca. 122 000 Follower.

Die Studie deckte mehrere ähnliche an US-Veteranen gerichtete Facebook-Fake-Seiten auf, die illegal die von der VVA eingerichteten und registrierten Markenzeichen und andere visuelle Elemente verwendet hatten, um einer echten Seite der Organisation zu ähneln.

Die Fake-Seiten waren aktiv, posteten kontinuierlich und verwendeten Spiele und Abstimmungen, um das Engagement der Follower zu steigern. Eine Analyse der Administratoren dieser Seiten zeigte, dass der Inhalt dieser Seiten aus etwa 30 Ländern gepostet wurde, hauptsächlich aus Ost-Europa und Vietnam. Die am häufigsten gelesene Seite wurde beispielsweise aus Russland, der Ukraine und Italien administriert.

Das Ziel der Fake-Seiten war es, die Meinungen und Überzeugungen der US-Veteranen zu lenken, um damit die amerikanische Gesellschaft breiter zu beeinflussen. Auf diesen Seiten wurden sowohl Lügen, die Gesellschaft polarisierende Botschaften, als auch politisch verdrehte Materialien veröffentlicht.

Zum Beispiel existiert bis heute die FB-Seite „Veteranen für Trump, die ungefähr 130 000 Follower Follower hat und durch andere Fake-Seiten an Popularität gewonnen hat. Diese Seite wird aus Mazedonien und dem Vereinigten Königreich administriert.

Parallel mit der Studie wurde versucht, die Fake-Seiten zu schließen, wobei auf die illegale Nutzung der Markenzeichen und auch auf die verdrehten und Hass säenden Inhalte hingewiesen wurde, allerdings sind diese Bemühungen bislang erfolglos geblieben. Einige Seiten wurden geschlossen, aber anstelle dieser sind einige neue Seiten aufgetaucht.

Eine Fake-Konto, das behauptete, Hauptgestalter der VVA zu sein und in den sozialen Medien Kontakte zu mehreren Vorsprechern der Kriegsveteranen hatte.

Fake-Konten und Identitätsdiebstahle
Die Studie enthüllte auch ein umfangreiches Netzwerk von Konten falscher Veteranen, die zur Integration in den Veteranenorganisationen, in den Social-Media-Gruppen und zur Lenkung der dortigen Diskussionen angelegt wurden. Ebenso wurden diese Fake-Konten zum bewerben der Fake-Seiten auf Facebook benutzt.

Zusätzlich wurde ein Konten-Netzwerk von Fake-Veteranen entdeckt, welches vom Chinesischen Geheimdienst erstellt wurde und deren Mitglieder versuchten, sich mit hochrangigem US-Militärpersonal anzufreunden.

Die Studie enthüllte auch mehrere Identitätsdiebstähle, wobei die Identitäten der Veteranen und Militärangehörigen beispielsweise für „Wohltätigkeitsbetrug“  genutzt wurden, indem man als Veteran oder Militärangehöriger auftrat und einzelne ältere Amerikaner ansprach, um diese um Geld zu betrügen.

Bei mehreren solchen Identitätsdiebstählen wurden auch personenbezogene Daten von toten Militärangehörigen verwendet.

Im Jahr 2018 erhielt das FBI ungefähr 18 500 Beschwerden über solche Betrügereien wobei sich der geschätzte finanzielle Verlust der Opfer auf ungefähr 362 Millionen US-Dollar belief.

Der Bericht gibt einen sehr detaillierten Überblick über die mit Veteranen verbundenen Manipulationen und beschreibt deren Aufdeckung und Untersuchung sowie deren Herkunft und Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Was kann Estland daraus lernen?

Der Bericht ist eine wertvolle Lektüre, um zu verstehen, wie durch das Ausnutzen einer in der Gesellschaft hoch angesehenen und einflussreichen Gruppe die Überzeugungen und Einschätzungen dieser Gesellschaft als Ganzes gelenkt werden können.

In den USA genießen Veteranen ein besonderes Ansehen in der Gesellschaft und gelten als Meinungsführer der Gemeinschaft. Auf sie wird gehört und sie werden um Rat gefragt, was sie wiederum auch zu einem begehrten Ziel für alle Arten von Manipulationen macht.

Die im Bericht vorgestellte Ergebnisse zeigen deutlich, wie schwierig es ist, jene Seiten, welche in den sozialen Medien zum Zwecke der Manipulationen erstellt wurden, von den echten Seiten zu unterscheiden und auch, worauf man im Interesse der Gesundheit der Gesellschaft Aufmerksam sein sollte.

Die Beseitigung solcher Fake-Seiten und Fake-Identitäten in den verschiedenen Social-Media-Umgebungen ist und bleibt eine Herausforderung. Die Manipulationen von US-Veteranen und Militärangehörigen wurde durch die VVA eindeutig bewiesen und begründet, aber das war kein ausreichender Grund für Facebook, um diese Seiten irgendwie zu beschränken oder zu schließen.

Fotos: Screenshots von dem Bericht.