Die falsche Nachricht „Tallinn wird abgeriegelt“ war kein koordinierter Informationsangriff

In der Zeitung „Päevaleht“ erschien heute, am 18. März, ein Artikel der investigativen Journalisten Martin Laine, Holger Roonemaa und Oliver Kundi, in dem die Hintergründe über das am 16. März in Estland verbreitete Gerücht erklärt wurden.

Estnische Erde auf der Propagandaallee der russischen Streitkräfte

Im März wurden Kapseln mit Erde aus den Massengräbern Estlands und elf weiteren Ländern auf die Allee des Zentralmuseums der russischen Streitkräfte gelegt.

Welche Sender machen aus PBK einen Propagandasender?

Nicht alles, was auf PBK gezeigt wird, ist Propaganda. Aber es gibt genügend solcher Sendungen auf diesem Kanal, um die Rolle von PBK als Werkzeug der Beeinflussungstätigkeiten des Kremls nicht zu verkleinern.

Propagandamonat Februar

In der Ersten Februarhälfte erhielten aus den estnischen Medien die Geschehnisse darüber, wie Russland versucht, die Geschichte neu zu schreiben Propastops Aufmerksamkeit, worauf in der Mitte des Monats die Themen bezüglich der PBK folgten, und Ende des Monats war der unbestrittene Führer das Coronavirus und alles, was dazu gehört.

Die Kanäle des Kremls bauschen das Einreiseverbot eines Propagandisten auf.

Estnische Regierungsbehörden haben dem Izvestija-Mitarbeiter Andrei Zahharov die Einreise nach Europa verboten. Der Fall wird in den russischen Medien aktuell sehr viel verstärkt, es handelt sich um einen Propagandaangriff.

Die Probleme um die PBK haben bislang nicht die Aufmerksamkeit des Kremls erregt

Obwohl die PBK ein viel größeres Publikum und mehr Einfluss hat als Sputnik Estland, haben die Berichte über die Einstellung der Arbeit dieser Nachrichtenagentur in Russland keine größere Aufmerksamkeit erhalten.

Wer die Vergangenheit kontrolliert, der kontrolliert auch die Zukunft

Der Wunsch Russlands, die Geschichte für sich passend zu interpretieren und besonders die historischen Fakten bezüglich des zweiten Weltkrieges zu verzerren, ist nichts Neues, aber der 75. Jahrestag des Ende des Großen Vaterländischen Krieges in diesem Jahr brachte die Propagandamaschine des Kremls besonders stark dazu, in diese Richtung zu arbeiten.

„Справедливая Эстония “(z. Dt.: gerechtes Estland) von Kreml-Aktivisten schleicht sich auf den Bildschirm.

Im russisch-sprachigen Informationsraum in Estland erhält ein neues Informationsportal Aufmerksamkeit, dessen Autoren die den Lesern Propastops bereits bekannten Klenski, Hantsom, Blintsova und andere sind.

Weihnachtsmann bittet um Hilfe

Weihnachtsmann bittet die Propastop-Leser um Hilfe bei der Identifizierung von Adressen

Ein Kreml-Propagandageist geht um

In der vergangenen Woche veröffentlichte der Bürgermeister von Vilnius, Remigijus Šimašius, einen Facebook-Post darüber, wie der estnische Konzertveranstalter Artmusic versuchte, die Erlaubnis zu erhalten, im Mai 2020 auf dem zentralen Platz von Vilnius ein Konzert mit dem Titel „Lieder der Freiheit“ zu organisieren, welches historische Propaganda des Kremls verbreitet.